Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/v035721/html/mainfile.php on line 82

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/v035721/html/includes/mx_system.php on line 31

Deprecated: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in /www/htdocs/v035721/html/includes/db/mysql4.php on line 63
Alles Wicca - Community von Hexenzirkel.org - Artikel Inhalt, Wissenswertes zu Magie- und Hexenthemen
 melde dich an
 HOME FAQ's  Artikel  Magie-Forum  Kontakt-Forum  Logout
Alles Wicca - Community von Hexenzirkel.org: Wissenswertes zu Magie- und Hexenthemen

Thema duchsuchen:   

Startseite | Thema auswählen ]

4 Artikel (2 Seiten, 2 Artikel pro Seite)

1 2 zu Seite: 2

Ich bitte Euch um Hilfe: 
Wissenswertes zu Magie- und HexenthemenHallo Ihr alle,

ich hätte da ein Paar anliegen an alle die diese Nachricht bekommen. Ich denke das man als Verantwortungsbewuster Heide, Hexe oder Wicca sich dieser Dinge mal genauer anschauen könnte, wenn Ihr das wollt. An sonsten bitte ich das in die richtige Ruprik vom Hexenzirkel zu stecken.


Ich bitte Euch um Hilfe für:

Der WWF und Green Peace:

Wenn Ihr eine Homepage habt, dann wäre es schön dem WWF unter die Arme zu greifen. Durch das Hexennet meiner Webseite und Portal, bekam ich sehr viel Lob vom WWF, da sich das Hexennet auch in Sachen Naturschutz einsetzt. Ihr könntet auf Eure Page wenn Ihr wollt, folgende Dinge auf Euere Linklisten usw. tun:

http://www.wwf.de/aktive-hilfe/

http://www.greenpeace.de/


Die Vertreibung der Buschleute in der Kalahari im südlichen Afrika und die Kontakte zu den Naturvölkern dieser unserer Welt:

Wir helfen und unterstützen auch die Naturvölker Indianer usw. Sie sind zu unserer eignen Weg und Spirtualität der Schlüssel zu unseren Göttern. Den wir sind durch mehr als 2000 Jahre Christentum entrückt und finden nur langsam den Weg wieder. Hier können wichtige Kontakte und ein welt weites Netzwerk von: Naturvölkern, Hexen, Heiden und Neo - Heiden enstehen!

Der Präsident des afrikanischen Landes im südlichen Afrika macht keinen Hehl daraus, dass er die San als Menschen zweiter Klasse ansieht. Sein Interesse gilt weniger einer Verbesserung der Lebensbedingungen der Ureinwohner, als den reichen Diamantenvorkommen, die sich unter dem Wüstenboden der Kalahari befinden. Schon prüfen Bergbaukonzerne eine mögliche Erschließung der Rohstoffvorkommen.


Quelle: GfbV im Internet

Staatspräsidenten Festus Mogae: parliament@gov.bw
Protestmail

Tourismusbehörde: botswanatourism@gov.bw
Protestmail

Nationale Wildparkbehörde: dwnp@gov.bw
Protestmail

Fax-Adressen und Brief-Adressen:

Botswanas Staatspräsident: The Honourable Festus Mogae, President of the Republic Botswana, Private Bag 001, Gaborone, Botswana

Fax 00 267 356086

Direktor der Nationalen Wildparkbehörde: Mr. Matlhare, Director of Wildlife and National Parks, PO Box 131, Gaborone, Botswana

Fax 00 267 312354

Die Indianer von Nord und Südamerika:

http://www.das-hexennet.net/indianer.htm
http://www.naaog.de/Wer_wir_sind_und_was_wir_wollen.html#Mitgliedsantrag


Retett Tara

Unter:

http://www.das-hexennet.net/tara.htm

Ich weiß, dass es sich um eine seriöse Petition handelt, dass diese Petition in Irland
bereits Aufsehen erregt hat, und dass es wirklich gut und wichtig wäre,
dass nochmal ein Haufen Unterschriften hinzukommen....

Es geht um die Erhaltung eines sehr schönen, kraftvollen,
geschichtsträchtigen und heiligen Ortes der Insel Irland, den mythologischen Hochkönigssitz Tara und weitere 40 umliegende Megalithstätten, wie Steinkreise, Dolmen, Standing Stones und Grundmauern alter Festungen. Sie alle sollen durch
den Bau einer mehrspurigen Zollautobahn durch das idyllische Tara-Skryne-Valley
stark in Mitleidenschaft und zum Teil sogar völlig zerstört werden. Ich finde das sehr traurig. Tausende von Jahren sind diese Stätten alt, und nun sollen sie einfach für eine Autobahn - die wirklich völlig unnötig in dieser Gegend ist, denn es gibt eine gute Bundesstraße, die zur nächstgelegenen Autobahn führt... Hier handelt es sich nur um eine Kurzstrecke, die eine Zeitersparnis von vielleicht 20 min auf dem Weg von Dublin nach Belfast bedeuten würde... - platt gemacht werden....


Tara 2005

Mehr Informationen findet Ihr auf diesen beiden Webseiten, wenn Euch das
Thema interessiert:

http://www.protect-tara.org

Deutsche Übersetzung:

http://www.protect-tara.org/Help_de.html

oder

http://www.taraskryne.org/

Es laufen zwei Petitions, die jeweils zu den beiden oben genannten
Aktions-Webseiten gehören:

http://www.petitiononline.com/Temair/petition.html
http://www.petitiononline.com/hilltara/petition.html

Bitte unterschreibt beide!!!

Viele Grüße B.B.

Gandalf
( mehr... | Druckbare Version | Punkte: 0)  Wissenswertes zu Magie- und Hexenthemen  

 

Historie: Ethik des Satanismus - von Mandragora 
Wissenswertes zu Magie- und HexenthemenEdward Aleister Crowley kam am 12.Oktober 1875 in der englischen Kleinstadt Leamington /Warwickshire in der Nähe von Shakespeares Geburtsort zur Welt, eine Tatsache, die ihn in der ihm eigenen Arroganz rückblickend als „sonderbarer Zufall“ dünkte. Da sein Vater, ein wohlhabender Braumeister, Laienprediger der stark endzeitlich geprägten Quäkersekte Plymouth Brethren war, kam er schon in frühester Kindheit mit den
verschlüsselten Visionen der Johannes- Offenbarung intensiv in Berührung. Durch das Spannungsfeld seiner streng puritanischen Erziehung einerseits und dem phantasievollen Umgang mit den biblischen Allegorien wie „dem Tier aus der Erde“(Offb.13) und „der großen Hure Babalon“(Offb.17) u. ä. identifizierte sich Crowley, besonders nach dem Tod seines Vaters, als Inkarnation des Antichristen, als „das Tier 666“ (To Mega Therion). Seine Verachtung der Mutter gegenüber, die er als „dumme, bigotte Person“ bezeichnete, wandelte sich später in erotomanische Besessenheit. Nach abgebrochenem Studium der Geisteswissenschaften in Cambridge trat er als Frater Perdurabo in den „Hermetic Order of the Golden Dawn“ ein und begann als Magier in London zu praktizieren, um seiner wahren Berufung- “Es ist meine ewige Mission, das Universum zu dem Zustand trunkener Unschuld und spiritueller Sinnlichkeit zu erlösen.“- Folge zu leisten. Seine mystischen Visionen wurden durch Drogen wie Opium, Heroin, Haschisch und Kokain verstärkt. Seine Reisen führten ihn durch Mexiko, Japan, Hawaii und Ceylon, bis er schließlich 1893 in Schottland die Tochter eines alten Studienfreundes, Rose Kelly, heiratete. Während eines Aufenthaltes in Ägypten verfasste er im Jahre 1904, inspiriert durch die „mythologisch- erhabene Atmosphäre und durch das überirdische Geistwesen „Aiwaz“ das legendäre „Liber al vel legis“ („Buch des Gesetzes“), welches „den Weg lehrt, den verborgenen Gott in sich selbst zu realisieren, selbst Gott zu werden. Der Weg, den das Buch lehrt, umfasst die Ablehnung aller überkommenen Gesetze und Moralvorstellungen, sehr zum Missfallen einer Gesellschaft, die die Übertretung ihrer Gesetze unerbittlich verfolgt....“. Darin sind folgende ethische Grundsätze festgehalten:


Das Gesetz der Starken:
das ist unser Gesetz und die Freude der Welt.
Tu was du willst, sei das ganze Gesetz.
Du hast kein Recht, als Deinen Willen zu tun.-
Tu dies, und keiner soll nein sagen.
Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern.
Es gibt keinen Gott außer dem Menschen.
Der Mensch hat das Recht, nach seinem eigenen
Gesetz zu leben,
zu arbeiten, wie er will,
zu spielen, wie er will,
zu ruhen, wie er will,
zu sterben, wann und wie er will.

Der Mensch hat das Recht, zu essen, was er will,
zu sagen, was er will,
zu zeichnen, malen, schnitzen,
ätzen, gestalten und bauen, wie er will,
sich zu bekleiden, wie er will.

Der Mensch hat das Recht, zu lieben, wie er will:
„Auch erfüllet euch nach Willen in Liebe,
wie ihr wollt, wann, wo und mit wem ihr wollt!“.
Der Mensch hat das Recht, all diejenigen zu töten,
die ihm diese Rechte zu nehmen suchen.
„Die Sklaven sollen dienen.
Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen.“
(Crowley, in: LIBER LXXVII „OZ“)


Im Jahre 1907 rief er zunächst den magischen Orden „Astrum Argentum“ ins Leben. Von seiner alkoholabhängigen Frau 1909 geschieden, initiierte ihn das Oberhaupt des „Ordo Templi Orientis“(O.T.O) , Theodor Reuß, zum Leiter des britischen Ablegers des Ordens. Nachdem er als Bruder Baphomet die Oberleitung der orientalischen Templer übernommen hatte, baute er die sexualmagischen Riten zusätzlich aus, indem er Praktiken wie „Asana“ (Körperbeherrschung), „Pranayama“ (Atemtechnik) und „Chakra-Tantra“ einführte, die er von seinen Orientreisen mitgebracht hatte. Nach Crowley unterscheidet man drei aktive Grade der Sexualmagie:


VIII° = Anbetung des“ heiligen Phallos“, des „Vertreters der lebensspendenden Sonne“, mit ritueller Masturbation und oralem Sex. Wird vom Priester/Priesterin alleine oder auch zu zweit durchgeführt.

IX° = Verehrung der „Großen Göttin“ (Vulva) als Operationen der „Sonne“ mit heterosexuellem Koitus nach tantrischen Lehren. Es gibt noch eine geheime Instruktion dieses Grades „De Homunculo Epistola“, worin es um die sexualmagische Erschaffung eines lebenden Wesens, das „in der Form dem Menschen ähnelt“, geht.

XI° = Operationen des Mondes, als religiöse Befriedigung und Feier der „speziellen satanischen Mysterien“, gemeint sind die „verkehrten Mysterien“, in denen der männliche Anus im Mittelpunkt steht. Crowley- Anhänger sprechen von diesem Grad als einem homoerotischen Grad.



Crowley wurde wegen „Charakterschwäche“ von der englischen Armee ausgeschlossen und hielt sich während des ersten Weltkrieges in Amerika auf, bis er sich schließlich nach dessen Beendigung 1920 in Sizilien niederließ, wo er in der Nähe des Fischerdorfes Cefalù die Abtei „Thelema“- ein Gegenkloster der „Lebensfreude und Lebensbejahung“- gründete. Die Ausschweifungen und Exzesse veranlassten im Jahre 1923 Mussolini dazu, den Magier aus Italien auszuweisen. Crowley heiratete 1929 Maria Teresa Ferari und versuchte, in Deutschland Fuß zu fassen. 1935 wurde der O.T.O. von den Nationalsozialisten verboten und Crowley verbrachte, nachdem seine Frau in einer Heilanstalt gelandet war, die letzten Jahre in Hastings als Gast bei einem exzentrischen Lord. Er starb, vereinsamt und rauschgiftsüchtig, (die Ärzte verschrieben ihm Heroin als Heilmittel gegen seine Lungenkrankheit) am 1.Sept.1947 offiziell an Herzversagen infolge einer chronischen Bronchitis.



Die Auswirkungen Crowley‘s auf den Neo-Satanismus



==) Michael D. Eschner, ein 1947 in Berlin geborener Fernsehmechaniker, selbst ernannte Reinkarnation von A. Crowley, entwickelt dessen magische Praktiken und ethische Vorstellungen in seinem Orden „Thelema“, später: „Netzwerk Thelema“ ,weiter, indem er die „Umkonditionierung“ des Menschen zu einer „höheren Bewusstseinsstufe“ anstrebt. „Dies soll erreicht werden durch die Zerstörung der bisherigen Moralvorstellungen, Neugliederung der gesellschaftlich anerkannten Lebensform und Lösung der bisherigen sozialen Konditionierung. Unter anderem durch erzwungenen Sexualverkehr und ein sogenanntes Ekel-Training sollen die Betroffenen ihre natürlichen Hemmschwellen überwinden, wobei ggf. Alkohol als Hilfsmittel eingesetzt wird. Die Höchstdauer der täglichen Nachtruhe ist auf
sechs Stunden begrenzt, was dazu dienen soll, die natürliche körperliche und psychische Widerstandskraft gegen die Umkonditionierung auf Dauer zu schwächen. Dem Leiter des Vereins oder einzelnen ‚Ausbildern‘ sind die Angehörigen des ‚Ordens‘ unbedingten Gehorsam schuldig.“ Damit werden psychische Abhängigkeit, Isolierung von der Außenwelt, Loslösen vom Leben in der Gemeinschaft, sowie der Ausschluß der eigenverantwortlichen Willensbildung angestrebt.


==) Es besteht auch eine Querverbindung zu Ron Hubbard, dem Gründer der Scientology-Sekte, der 1945 in den O.T.O. in Kalifornien initiiert wurde. Dass Hubbards Scientology aus Crowleys Neo-Satanismus schöpft beweist auch das Symbol seiner „Kirche“, ein Kreuz, dessen Balkenenden in je drei Rundungen auslaufen, ergänzt durch lange, gleichschenkelige Dreiecke, die wie Strahlen vom Kreuzpunkt der beiden Kreuzbalken ausgehen (s.Rückseite der Crowley-Tarot-Karten).


==) Eine der ältesten satanischen Glaubensgemeinschaften, die „Church of Satan“ wurde von Anton Szandor La Vey gegründet. Als Howard Levy wurde er 1930 in Oakland geboren. Mit 15 Jahren brach er die Schule ab und verließ seine Familie um als Hilfsarbeiter in einem Zirkus zu arbeiten. Dort stieg er zur Hilfskraft eines Löwenbändigers auf. Er lernte auch Orgelspielen, damit er die Artisten und den Kanonenmann musikalisch begleiten konnte. 1948 verließ er den Zirkus, um für einen Karneval zu arbeiten. Mit 21 Jahren entschied La Vey
sein Leben in ruhigere Bahnen zu lenken, heiratete er und belegte einen Kurs in Kriminologie. Danach ging er zur Polizei San Franciscos, um als Fotograf zu arbeiten. In den 50er Jahren begann er sich für den Okkultismus zu interessieren und lud regelmäßig freitags Freunde zu sich ein, um mit ihnen über esoterische Themen zu diskutieren. Die Treffen wurden so berühmt, daß La Vey Eintritt erheben konnte und die Presse aufmerksam wurde.

Er geriet sehr schnell durch spektakuläre Aktionen wie das Verspeisen eines menschlichen in Brandy gekochten Fußes in die Schlagzeilen. In den 60er Jahren lernte er Kenneth Anger kennen, einen Okkultisten, der schon einen Film mit okkultistischem Inhalt in Richtung Aleister Crowley gedreht hatte. Durch Kenneth Anger bekam er Kontakt zur Künstlerszene, in der er seine zweite Frau Diana kennenlernte, mit welcher er eine Gruppe mit dem Namen „Magic Circle“ gründete. Dieser wurde in der Walpurgisnacht am 30 April 1966 in die „Church of Satan“ umbenannt. Dank der Kontakte zu Hollywood geriet die Church of Satan wiederholt in die Schlagzeilen. So gewann sie die Berühmtheiten Sammy Davis und Jayne Mansfield für sich. 1967 wurde ein Angehöriger der Marine Mitglied der Church of Satan. Das hatte zur Folge, dass die CS in das Handbuch für Kapläne der Marine aufgenommen wurde. In diesem Buch werden die spirituellen Notwendigkeiten und Rechte erklärt, die die Mitglieder der CS in Anspruch nehmen können. Im gleichen Jahr starben Jayne Mansfield und ihr Lebensgefährte, der sie mittlerweile zur Abkehr von La Vey überredet hatte, bei einem Verkehrsunfall. In der CS wurden Gerüchte laut, dass es sich nicht um einen Zufall gehandelt haben soll. Veröffentlichungen von La Vey waren die Satansbibel 1969, das Hexenbuch 1971 und die Satansrituale 1972. 1975 spaltete sich der Temple of Seth mit der Begründung, die CS sei zu kommerziell, von der Muttergemeinschaft ab. Zum Beispiel verkaufte La Vey „ Priesterweihen“ mit der Begründung, dass zu viele Satanisten sich auf die interne Arbeit konzentrierten und dabei ihr Auskommen außer Acht ließen. Ein wahrer Satanist zeichne sich aber dadurch aus, auf Dauer Erfolg im Leben zu haben und kein Verlierer zu sein. Das Geld, das La Vey mit seinen Priesterweihen verdiente, sah er als Privatvermögen an. Die Mehrheit der „Kirchenmitglieder“ schlossen sich dem TS an.



Die Gebote Satans:

Es gibt folgende Gebote, die in der satanischen Bibel aufgeführt sind:

1.Satan repräsentiert Hingabe statt Enthaltsamkeit.
2.Satan repräsentiert vitale Existenz statt spiritueller Hirngespinste.
3.Satan repräsentiert reine Weisheit statt heuchlerischer Selbsttäuschung.
4.Satan repräsentiert Güte gegenüber denen, die sie verdienen, statt an
Undankbare verschwendetet Liebe.
5.Satan repräsentiert Vergeltung statt Darbieten der anderen Wange.
6.Satan repräsentiert Verantwortung gegenüber Verantwortungsbewußten
statt Sorge um psychische Vampire.
7.Satan repräsentiert den Menschen als bloß ein anderes Tier - manchmal
besser, meistens schlechter als vierbeinigen - das durch seine "göttliche
spirituelle und intellektuelle Entwicklung" zum bösartigsten aller Tiere
geworden ist.
8.Satan repräsentiert alle der sogenannten Sünden, da sie alle zur
körperlichen, geistigen und emotionalen Genugtuung führen.
9.Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals hatte, da er sie über all die
Jahre im Geschäft gehalten hat.


Es gibt noch weiter elf satanische Regeln. Diese wurden damals als freimütig und brutal angesehen und darum wurden sie nur an Mitglieder ausgegeben. Hier ist das Lex Satanicus, das Gesetz des Dschungels sozialer Wechselwirkungen.


1.Gib keine Stellungnahmen oder Ratschläge, wenn du nicht gefragt wirst.
2.Erzähle deine Sorgen nicht anderen, wenn du nicht sicher bist, daß sie sie
hören wollen.
3.In jemandes anderen Heim erweise ihm Respekt, ansonsten betritt es nicht.
4.Wenn dich ein Gast in deinem Heim belästigt, behandele ihn grausam und
ohne Gnade.
5.Unternimm keinen sexuellen Verstoß, solange du nicht entsprechende
Signale bekommen hast.
6. Nimm nichts an dich, was dir nicht gehört, außer es ist eine Bürde für den
anderen und er schreit danach, entlastet zu werden.
7. Erkenne die Macht der Magie an ,wenn du sie erfolgreich eingesetzt hast,
um deinen Wünschen zum Erfolg zu verhelfen. Wenn du die Macht der
Magie verleugnest, nachdem du sie mit Erfolg beschworen hast, wirst du
alles verlieren, was du erreicht hast.
8.Beschwere dich nicht über etwas, dem du dich nicht selbst aussetzen mußt.
9.Füge Kindern keinen Schaden zu.
10.Töte keine nicht- menschlichen Tiere, außer du wirst angegriffen oder zu
Nahrungszwecken.
11.Wenn du auf offenem Grund unterwegs bist, belästige niemanden. Wenn
dich jemand belästigt, bitte ihn, damit aufzuhören. Wenn er nicht aufhört,
vernichte ihn.


Der Satanismus akzeptiert, dass wir Menschen sind und auf Perfektion hinzielen, aber manchmal in negative Handlungsmuster verfallen können. So entstand die Liste der neun satanischen Sünden, Richtlinien dafür, was Satanisten als ein unproduktives Verhalten betrachten, das erkannt und aus dem täglichen Leben eliminiert werden muss.


1. Dummheit -- Der oberste Eintrag auf der Liste der satanischen Sünden. Die Hauptsünde des Satanismus. Es ist zu schade, dass Dummheit keine Schmerzen verursacht. Unwissenheit ist eine Sache, aber unsere Gesellschaft gedeiht in wachsendem Ausmaß auf Dummheit. Sie hängt davon ab, dass die Leute weitermachen mit dem, was ihnen auch immer erzählt wird. Die Medien fördern kultivierte Dummheit als eine Haltung, die nicht nur akzeptabel, sondern lobenswert ist. Satanisten müssen lernen, hinter die Tricks zu sehen, sie können es sich nicht leisten, dumm zu sein.

2. Anmaßung -- Inhaltslose Beiträge können ausgesprochen irritierend sein und sind keine Anwendung der Hauptregeln der niedereren Magie. Auf der gleichen Ebene mit Dummheit, wenn es darum geht, was heute das Geld in Umlauf hält. Jeder wird dazu gebracht, sich wie ein großes Tier zu fühlen, ob nun was daran ist oder nicht.

3. Solipsismus -- Kann für Satanisten sehr gefährlich sein. Man projiziert seine Reaktionen, seine Antworten und sein Einfindungsvermögen auf jemanden, der wahrscheinlich weit weniger eingestimmt ist als man selbst. Es ist ein Fehler, dass man von den Leuten erwartet, dass sie einem dieselbe Rücksichtnahme, Höflichkeit und Respekt entgegenbringen, die man ihnen gegenüber selbstverständlich aufbringt. Sie werden es nicht machen. Statt dessen müssen Satanisten danach trachten, den Satz "Wie du mir, so ich dir" zur Anwendung zu bringen. Für die meisten von uns ist es mit Arbeit verbunden und erfordert dauernde Wachsamkeit, damit man nicht in die angenehme Illusion verfällt, dass jeder genau so ist wie man selbst. Wie gesagt, bestimmte Utopien wären ideal in einer Gesellschaft von Philosophen, aber unglücklicherweise (oder glücklicherweise, von einem Machiavellischen Standpunkt aus gesehen) sind wir davon weit entfernt.

4. Selbsttäuschung -- Kommt in den neun satanischen Gebote vor, verdient es aber, hier wiederholt zu werden. Noch eine Hauptsünde. Wir dürfen nicht den heiligen Kühen huldigen, die uns präsentiert werden, einschließlich der Rollen, von denen erwartet wird, dass wir selbst sie spielen. Selbsttäuschung sollte nur betrieben werden, wenn es Spaß macht, und im vollen Bewußtsein der Tatsache. Aber dann ist es nicht Selbsttäuschung!


5. Zugehörigkeit zur Herde -- Offensichtlich, vom satanischen Standpunkt. Es ist durchaus in Ordnung, den Wünschen einer Person nachzukommen, wenn man davon schließlich profitiert. Aber nur Narren folgen der Herde und lassen sich von einem unpersönlichen Wesen diktieren. Der Schlüssel ist, sich seinen Herren weise auszusuchen anstatt von den Launen vieler versklavt zu werden.

6. Mangel an Perspektiven -- Auch dieser Punkt kann zu einer Menge Schmerzen für einen Satanisten führen. Du darfst niemals aus dem Blick verlieren, wer und was du bist, und was für eine Bedrohung du durch deine bloße Existenz sein kannst. Wir machen Geschichte, hier und jetzt, jeden Tag. Behalte immer ein umfassendes historisches und soziales Bild im Bewusstsein. Das ist ein wichtiger Schlüssel sowohl für niederere als auch für höhere Magie. Erkenne die Muster und reihe die Ereignisse aneinander, so wie du möchtest, dass die Teile auf ihren Platz fallen. Beuge dich nicht dem Druck der Herde - wisse, daß du auf einer völlig anderen Ebene arbeitest als der Rest der Welt.

7. Vergeßlichkeit gegenüber früheren Grundsätzen -- Sei dir bewusst, dass das einer der Schlüssel dafür ist, die Leute mittels Gehirnwäsche dazu zu bringen, etwas "Neues" und "Anderes" zu akzeptieren, das in Wirklichkeit einstmals allgemein bekannt war, jetzt aber in neuer Verpackung präsentiert wird. Es wird von uns erwartet, dass wir von der Begabung des "Erfinders" schwärmen und darüber das ursprüngliche Original vergessen. Das führt zu einer beliebig verfügbaren Gesellschaft.

8. Kontraproduktiver Stolz -- Dieses erste Wort ist wesentlich. Stolz ist großartig, solange du nicht beginnst, das Kind mit dem Bade auszuschütten. Die satanische Regel ist: wenn es dir nutzt, großartig. Wenn es aufhört, dir nützlich zu sein, wenn du dich in eine Ecke manövriert hast und der einzige Ausweg von dort ist, zu sagen, "Es tut mir leid, ich habe einen Fehler gemacht, lass uns einen gemeinsamen Ausweg finden", dann mach es.

9. Mangel an Ästhetik -- Das ist die physische Anwendung des Ausgleichsfaktors. Ästhetik ist wichtig für niederere Magie und sollte kultiviert werden. Es ist offensichtlich, dass kaum jemand die klassischen Standards von Schönheit und Form zu Geld machen kann, darum sind sie in der Konsumgesellschaft nicht gefördert, aber ein "Blick" für Schönheit, für Ausgewogenheit, ist ein wesentliches satanisches Hilfsmittel und muss zum Erreichen der optimalen magischen Effektivität angewandt werden. Es ist nicht das, was als erfreulich erwartet wird -- es ist, was es ist. Ästhetik ist eine persönliche Angelegenheit, ein Spiegel des eigenen Naturells, aber es gibt allgemein angenehme und harmonische Aspekte, die nicht verleugnet werden sollten.


Die Church of Satan(CoS) weist die Zuordnung zurück, eine Neo-Nazibewegung zu sein, da diese auf einem Anspruch einer rassistischen, nämlich in diesem Fall arischen Überlegenheit beruhe. Satanismus ist aber - wie ein Statement von Mag.Peter H. Gilmore, dem Mediensprecher und Priester der CoS aus dem world wide web ausführt - weitaus kritischer:
Der Satanismus anerkennt eine Person nur dann als elitär, wenn sie dies dadurch bewiesen hat, dass sie ihre Fähigkeiten auf der höchst möglichen Ebene kultiviert hat. Die CoS ist für die Praxis, talentierte und fähige Menschen zu ermuntern, sich fortzupflanzen, um den Genpool zu bereichern, aus dem die menschliche Art wachsen kann. „Begleiterscheinung wäre eine Reduktion der Weltbevölkerung, wenn die Schwachen die Konsequenzen aus dem Sozialdarwinismus erfahren dürfen.“
Die Kirche Satans verfolgt einen Fünf-Punkte-Plan, um die Gesellschaft in diese Richtung zu lenken:


- „ Der erste Punkt ist die Befürwortung der allgemeinen Anerkennung einer Schichtenbildung, was nicht weniger bedeutet als die Elimination der Lehre von der Gleichheit aller, wo immer sie Wurzeln gefasst hat. Mittelmäßigkeit soll erkannt und verachtet werden. Die Dummen sollten für ihr Benehmen leiden. Die wahrlich Schönen und Großartigen müssen geschätzt werden. Jedes Individuum muss für sich seinen eigenen Standard der Ästhetik finden, aber wir denken, dass es gewisse Leistungsmerkmale gibt, die nicht abgestritten werden können. So kann zum Beispiel niemand die überlegene Vollkommenheit leugnen, die einer Symphonie Beethovens zu eigen ist, einer Skulptur Michelangelos, einem Gemälde Da Vincis oder einem Schauspiel Shakespeares. Viele Satanisten arbeiten daran, ihre eigene Zuflucht der Spitzenqualität zu erschaffen, außerhalb eines ausgetretenen kulturellen Pfades, und haben Schätze aus der Vergangenheit bewahrt und werden nicht müde, neue mächtige Werke zu erschaffen, die für all diejenigen sind, die sie zu schätzen wissen.

- Der zweite Punkt ist die Verpflichtung zu strikter Besteuerung aller Kirchen. Dies würde die staatliche Zustimmung zur Religion aufheben und diese Parasiten dazu zwingen, nur von ihren Mitgliedern zu leben und wenn sie es nicht können, zugrunde zu gehen, wie sie es auch sollten. Die Kirche Satans hat niemals um Steuerbefreiung angesucht und fordert den Rest der Kirchen der Welt dazu heraus, auch auf eigenen Füßen zu stehen. Laßt uns die vampirische Natur der organisierten Religionen offenbaren und beobachten, ob sie dem hellen Licht des Tages widerstehen können.

- Drittens verlangen wir nach der Wiedereinführung des Lex Talionis ( Auge-um-Auge-Prinzip,Anm.d. Verf.) quer durch die menschliche Gesellschaft. Die jüdisch-christliche Tradition, weltlich unter dem Deckmäntelchen eines liberalen Humanismus, hat den Kriminellen über sein Opfer erhoben und mit ihrer Lehre von der Verzeihung dem Missetäter die Verantwortung abgenommen. Eine solche Denkungsweise ist eine Schande gegenüber den Idealen der Gerechtigkeit. Das muß aufhören! Jedermann muß die Verantwortung für sein Tun und Lassen akzeptieren. Es sollte keine Überraschung sein, daß viele Satanisten einer Arbeit als Gesetzesvertreter nachgehen und viele Menschen in diesem und anderen Justizsystemen vertreten sind, die in diesem Punkt mit der satanischen Philosophie voll übereinstimmen. Wenn dem Gesetz nicht Genüge getan wird, befürworten Satanisten die Ausübung persönlicher Justiz, aber es muss dabei die Warnung ausgesprochen werden, sich der Konsequenzen einer solchen Handlungsweise in der heutigen verkommenen Gesellschaft bewusst zu sein. So wie es heutzutage überall aussieht, wird der Aufschrei nach bleibender Gerechtigkeit noch erfolgen.
- Viertens befürworten Satanisten einen neuen Industriezweig, die Herstellung künstlicher menschlicher Partner. Diese Humanoiden werden so realistisch als nur möglich hergestellt und für jedermann erhältlich sein, der sie sich leisten kann. Im Erkennen der Tatsache, dass das Tier Mensch sich oftmals erhebt, in dem es andere erniedrigt, wäre das ein sicheres Ventil für ein solches Benehmen. Der Liebhaber deiner Träume, unabhängig von deinen eigenen Fähigkeiten; jeder Mensch ein König, der sich seine eigenen Subjekte kaufen kann; oder im Gegenteil, kaufe dir den Herren, dem du zu dienen wünschst. Die Freiheit, deine geheimsten Wünsche zu erfüllen, ohne Mitmenschen dabei zu belästigen, ist damit zum Greifen nahe. Was wäre besser geeignet, die Spannungen, denen unsere Gesellschaft unterliegt, abzubauen und damit einen gepflegteren Umgang unter echten Menschen zu fördern?
- Schließlich treten wir für die Konstruktion von geschlossenen Miniwelten ein, technologisch auf dem neuesten Stand, theatralisch überzeugend, die im wahrsten Sinne des Wortes Vergnügungsdome und Orte für Spaß und Freude sein sollen. Die Anfänge haben wir in einigen der modernen Vergnügungsparks gesehen, aber es sollte weitergehen in eine Richtung, wie sie etwa der Film "Westworld" vorgegeben hat. Ein Genuss jeder nur vorstellbaren Umwelt wird möglich. Nicht nur ein Wiedererstehen der Geschichte wäre für diese Konstruktionen an der Zeit, sondern auch Science Fiction und Fantasy würden reiche Themenquellen für viele dieser Spielplätze sein. Schon heute werden solche Projekte in Planung genommen.


Dieses Dokument umreisst die Grundzüge der satanischen Ethik: Sie hat sicherlich nichts gemeinsam mit den vorherrschenden jüdisch- christlichen Anschauungen über Nächstenliebe und Aufopferung und kann daher für jemanden, der in dieser Weltanschauung aufgewachsen ist, einigermaßen fremd und furchterregend wirken. Realistisch gesehen basieren die satanischen Lebensregeln auf der menschlichen Natur, wie sie „wirklich“ ist, und erscheinen daher den meisten Menschen selbstverständlich, die nicht „tiefgreifend in lebensfeindlichen und unvernünftigen Glaubenssystemen indoktriniert“ wurden. Es ist eine Tatsache, wie Gilmore darlegt, dass sich viele Menschen heutzutage Christen nennen, aber eigentlich keine klaren Vorstellungen darüber haben, was diese religiöse Überzeugung nach sich zieht. Deshalb benähmen sie sich allgemein auf eine satanische Art und Weise.

Zumindest in einem Punkt kann ich mich seiner Meinung anschließen: Es ist höchste Zeitt, dass die Menschen sich als das bezeichnen, was sie wirklich sind, und nicht als das, was für sie gesellschaftlich bequem ist.

*****
Von Mandragora
( mehr... | Druckbare Version | Historie | Punkte: 0)  Wissenswertes zu Magie- und Hexenthemen  

 


4 Artikel (2 Seiten, 2 Artikel pro Seite)

1 2 zu Seite: 2

  Navigation  
    

  Login  
 
Benutzername:

Passwort:


  

Administración
All Rights reseverd by Hexenzirkel.org
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Juli 2002 - 2018 by Alles Wicca - Community von Hexenzirkel.org
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.9, dieses CMS ist frei erhältlich.
Seitenerstellung in 0.0461 Sekunden, mit 15 Datenbank-Abfragen